Vortrag am 5. Dezember: Dr. Ralf Balke - Der verdrängte Exodus - Die Vertreibung der Juden aus den arabischen Staaten



Bitte beachten: Für eine Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung über das Hamburger DIG- Büro oder unter kontakt[at]dighamburg.de notwendig.

5. Dezember 2018 | 19 Uhr | Talmud Tora Schule, Grindelhof 30, 20146 Hamburg 

Während seit über 70 Jahren das Thema „Palästinensische Flüchtlinge“ die Diskussionen über den Nahostkonflikt dominiert, ist eine zweite Gruppe von Menschen, die in diesen Jahren gleichfalls ihre Heimat verlassen mussten, wenig präsent. Denn auch 850.000 Juden aus den arabischen Staaten wurden damals zu Flüchtlingen. Im Unterschied zu den Palästinensern war ihr unfreiwilliger Exodus jedoch total. In den ersten beiden Jahrzehnten nach der Gründung des Staates Israel verschwanden zwischen Marokko und dem Irak fast alle jüdischen Gemeinden. Dieser Prozess hat eine Vorgeschichte und war zudem begleitet von Entrechtung und Enteignung. Während die internationale Gemeinschaft seit 1950 viele Milliarden Dollar ausgab, um die Lebenssituation der Palästinenser zu verbessern, erhielten die jüdischen Flüchtlinge keinerlei Unterstützung. Doch vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Veränderungen in der arabischen Welt werden nun zunehmend Stimmen laut, die eine Restitution sowie eine Anerkennung ihres Schicksals fordern.

Dr. Ralf Balke, Historiker, Buchautor, Researcher und Journalist unter anderem für Jüdische Allgemeine und Jungle World, Dissertationsthema: Die Landesgruppe der NSDAP in Palästina, lebt in Berlin und Tel Aviv.

Für eine Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung über das Hamburger DIG- Büro oder unter kontakt[at]dighamburg.de notwendig.

Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis zum Einlass der Veranstaltung mit.



 
 

Informationen des Präsidiums