Vortrag am 15.01. - Matthias Küntzel - Israel, Hamas und der Gaza-Krieg

15. Januar 2015 - 19.00 Uhr - Talmud Tora Schule, Grindelhof 30, Hamburg

Matthias Küntzel - Foto: cc-by-sa-3.0: Freud

Foto: cc-by-sa-3.0: Freud


Im letzten Gaza-Krieg kamen erneut Dutzende Israelis und Tausende Palästinenser ums Leben. Die Medien rückten in erster Linie Israel ins Rampenlicht. Manche warfen der Regierung Netanjahus Kriegsverbrechen vor. Von den Widersprüchen und Ideologien, die die palästinensische Gesellschaft prägen, war wenig zu erfahren.




So wurde nur selten über den islamischen Antisemitismus, der die Grundlage der Charta der Hamas bildet, gesprochen. Dass die Hamas Ende August mehr als 20 Palästinenser in aller Öffentlichkeit hinrichtete, war schnell vergessen; dass sie zwischen 1987 und 1994 mehr als 1.000 Palästinenser exekutierte, weil diese angeblich mit Israel zusammenarbeiteten, war nur englischsprachigen Medien zu entnehmen.


 

Die Frage, warum die Hamas Siegerparaden inszeniert, wo ihre Raketen doch vor allem den Palästinensern Not, Elend und Tod brachten, blieb unbeantwortet.


 

Der Referent wird über die Weltsicht der Hamas und deren antisemitischen Krieg berichten. Er wird vor diesem Hintergrund die aktuelle Situation Israels und die Rolle des Iran beleuchten und über die Folgen des jüngsten Gaza-Krieges sowie über das Echo, dass dieser in den deutschen Medien fand, sprechen.

 

Matthias Küntzel ist Politikwissenschaftler und Historiker. Er recherchiert und publiziert hauptsächlich zu den Themengebieten Antisemitismus, Islamismus und Nationalsozialismus, Iran sowie die deutsche und europäische Nahost- und Iranpolitik.


 

Der Vortragsabend mit anschließender Diskussion ist eine Veranstaltung der DIG Hamburg in Kooperation mit Hamburg für Israel e.V., der Jüdischen Gemeinde Hamburg und dem ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.V.

 




Für die Teilnahme ist eine Anmeldung über das Hamburger DIG Büro oder unter kontakt[at]dighamburg.de notwendig.




Am Eingang wird um eine Spende für die Veranstaltung gebeten.

 


 
 

Informationen des Präsidiums