Online-Vortrag am 8. Dezember: Saba Farzan - Quo Vadis transatlantische Nahostpolitik?

Farzan Saba Quo Vadis


Dienstag, 08. Dezember 2020 | 19:00 Uhr | Zoom-Diskussionsrunde

Moderation: Moritz Golombek (Vorstand DIG Hamburg)

Amerika hat gewählt und das Ergebnis fühlt sich wie eine Zeitenwende an - oder eher eine Rückkehr zu klassischen amerikanischen Werten in der Außenpolitik? In dieser virtuellen Veranstaltung wollen wir mit Saba Farzan, deutsch-iranische Publizistin, über die Bedeutung des zukünftigen US-Präsidenten Joe Biden sprechen. Welche politischen Schritte sind von seiner Administration in Richtung Naher Osten zu erwarten? Welche Rolle wird dabei Kamala Harris als historisch erste Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten spielen? Was ist zu erwarten für die transatlantische Nahostpolitik? Und welches Erbe bleibt von Trumps Nahostpolitik?

Saba Farzan ist eine deutsch - iranische Publizistin, die seit einigen Jahren ehrenamtlich zum Thema transatlantische Nahostpolitik aktiv ist. Sie hat für viele nationale und internationale Publikationen wie u.a. Der Tagesspiegel, Neue Zürcher Zeitung, National Review sowie NY Daily News und Times of Israel geschrieben. Sie hat Theaterwissenschaften mit Schwerpunkt Musiktheater, Amerikanische Literaturwissenschaft und Soziologie an der Universität Bayreuth studiert - mit einem Forschungsaufenthalt in New York an der Kurt Weil Foundation und der Yale Music Library.

❗️Teilnahme-Informationen❗️ An der Veranstaltung können Sie bequem per Computer oder Smartphone teilnehmen. Nutzen Sie hierzu zum Zeitpunkt der Veranstaltung bzw. kurz vorher diesen Link: https://us02web.zoom.us/j/81855136926.

 
 

Informationen des Präsidiums