Lesung und Gespräch: 17. Februar 2020 - Tuvia Tenenbom - Allein unter Briten

Montag, 17. Februar 2020, 19 Uhr, Talmud Tora Schule, Grindelhof 30, 20146 Hamburg

Allein unter Briten - Tuvia TenenbomTuvia Tenenbom kehrt mit seinem brandneuen Buch im Gepäck zurück nach Hamburg: Diesmal schildert der unerschrockene Weltreisende in Sachen Antisemitismus seine Erlebnisse in "Allein unter Briten". Analog zu seinen Spiegel-Bestsellern "Allein unter Amerikanern" und "Allein unter Deutschen" berichtet Tenenbom in seinen Reiseerlebnissen aus dem Vereinigten Königreich von Begegnungen mit ganz normalen Antisemiten – von Politpromi- nenz bis zufälligen Tresenbekanntschaften. Wie immer tut er das mit der schärfsten Waffe des Journalismus' – der Wahrheit. Denn Tenenbom fragt direkt und schreibt direkt. Das ist spannend, manchmal komisch und fast immer erschütternd.

Tuvia Tenenbom wurde 1957 in Tel Aviv geboren. Er stammt aus einer deutsch-jüdisch-polnischen Familie und lebt seit 1981 in New York. Er studierte u. a. englische Literatur, angewandte Theater- wissenschaften, Mathematik und Computerwissenschaften sowie rabbinische Studien und Is- lamwissenschaften. Tenenbom arbeitet als Journalist, Essayist und Dramatiker und schreibt für zahlreiche Zeitungen in den USA, Europa und Israel. 1994 gründete er das Jewish Theater of New York.

Moderation: Daniel Killy

Für eine Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung über das Hamburger DIG- Büro oder unter kontakt@dighamburg.de notwendig.

Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis zum Einlass der Veranstaltung mit.

Eine Veranstaltung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hamburg in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit



 
 

Informationen des Präsidiums