Leipziger Solidaritätsbeschluss

Sonntag, 2. November 2014

 

Deutsch-Israelische Gesellschaft solidarisiert sich mit kurdischer und jesidischer Gemeinschaft in Deutschland

Am vergangenen Samstag beschloss die Hauptversammlung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft einen von der DIG-Arbeitsgemeinschaft Hamburg vorgelegten Solidarisierungs-antrag. 128 Delegierte aus ganz Deutschland kamen in Leipzig für die Sitzung des obersten Organs der DIG zusammen. Der Beschluss im Wortlaut:


  • Anlässlich der brutalen Gewalt von Islamisten gegen kurdische und jesidische Menschen und andere Minderheiten in Deutschland, drückt die Deutsch-Israelische Gesellschaft der kurdischen und jesidischen Gemeinschaft ihre Solidarität aus und wird diese bei ihrem Einsatz für Demokratie und Menschenrechte unterstützen.

Logo DIG

 
 

Informationen des Präsidiums