Lesung am 27.03.2017 - Judith Levi: Reise der Versöhnung

Montag, 27. März, 19 Uhr, Amerikazentrum, Am Sandtorkai 48, 20457 Hamburg

Eintrittspreis: 10 EUR


Als Judith Levi 1998 zum ersten Mal nach Deutschland fuhr, konnte sie nicht ahnen, dass diese sechstägige Reise sich zu einem Abenteuer entfalten würde, das bereits achtzehn Jahre andauert und noch längst nicht zu Ende ist. Sie hätte nie gedacht, dass sich daraus die Gelegenheit ergeben würde, sie in eine so inspirierende Auseinandersetzung mit Versöhnung und Vergebung zu vertiefen. Sie wusste weder, dass diese Reise das Fundament einer wichtigen Phase ihres persönlichen Wachstums und ihrer moralischen Entwicklung bilden würde noch dass diese lange "Versöhnungsreise" sie mit so vielen hochinteressanten Menschen bekanntmachen würde, die ihre Anliegen und tiefsten Werte teilen. Doch indem sie diese ersten Schritte aus der Enge ihrer unüberprüften anti-deutschen Vorurteile herauswagte, öffnete sie unwillkürlich eine Tür, die sie schließlich zu einem Ausmaß an innerer und äußerer Freiheit führen sollte, das sie sich nie hätte erträumen können.

Judith N. Levi, als Tochter deutscher Juden in Amerika geboren, glaubte Jahre lang, dass Deutschland der Gegenwart sei durch seine Nazivergangenheit unausweichlich vergiftet. Doch eine Reihe von Besuchen in Deutschland öffneten ihr die Augen. Sie baute sich einen großen deutschen Freundeskreis auf und lernte, den Menschen, die sie verachtet hatte, mit Anteilnahme und Verständnis zu begegnen. Sie entdeckte das fehlende deutsche Puzzleteil ihrer Identität und begann, die positiven Auswirkungen deutsch-jüdischer Versöhnung zu schätzen. Heute hält sie vor amerikanischem und deutschem Publikum Vorträge über ihre Erfahrungen in Deutschland und ihre Einsichten zum Thema Versöhnung. Ihre einzigartige und mitreißende Geschichte inspiriert nicht nur Deutsche und Juden, sondern alle Menschen.


Judith N. Levi, amerikanische Tochter deutscher Juden, ist emeritierte Professorin für Sprachwissenschaft. Seit 1998 ist sie in den USA und in Deutschland im deutsch-jüdischen Dialog aktiv und setzt sich für Versöhnung ein. 2015 wurde ihr für diese Arbeit das Bundesverdienstkreuz verliehen.


Eine Veranstaltung des Amerikazentrum Hamburg in Kooperation mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Arbeitsgemeinschaft Hamburg.

Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit zur Veranstaltung.

 
 

Informationen des Präsidiums